Projekt "KI - und dann?" (2020)

Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Deep Learning - die Informatik liefert perfekte Lösungen für alle Probleme unserer modernen Welt!

Oder doch nicht?

Was ist das eigentlich: Künstliche Intelligenz? Ist das besser als "natürliche" Intelligenz? Was bedeutet Intelligenz überhaupt? Ist das mehr als nur ein Algorithmus, der vorgegebenen Regeln folgt?

KI ist eines der Schlagworte, denen wir uns heute kaum entziehen können - doch nur wenige wissen, was damit genau gemeint ist.

Wir wollen uns mit KI näher beschäftigen: mit spannenden Beispielen aus den Bereichen Medizin, Autonomes Fahren, Robotik ...

Wir wollen einen Blick werfen auf mögliche Nebenwirkungen von Künstlicher Intelligenz: brauchen wir einen Ethikrat - ähnlich wie in der Medizin? Welche rechtlichen Probleme gibt es, wenn Maschinen Entscheidungen treffen, die möglicherweise uns Menschen beeinflussen?

 

 

Voraussetzungen für die Teilnahme

Nicht besonders gute Zensuren in den MINT-Fächern sind Voraussetzung, sondern

  • Neugierig sein
  • neue Sachen ausprobieren wollen
  • Leute kennenlernen wollen
  • Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen

Schreibt uns in der Anmeldung, warum ihr im Team 2020 dabei sein wollt! Und nein: ihr müsst nicht programmieren können :-)

Zielgruppe

Das Projekt wendet sich an Mädchen und junge Frauen aus dem Raum Regensburg (bis ca. 1,5 Std. Anreisezeit), die im Schuljahr 2019/2020 die neunte, zehnte oder elfte Jahrgansstufe an Gymnasium, FOS oder BOS besuchen.

Was erwartet dich?

Wir starten mit einem TeamWork-Wochenende auf der Burg Regeldorff - selber kochen, uns kennenlernen, und erste Kontakte zu Cozmo knüpfen.

In Vorlesungen an Uni und OTH Regensburg lernen wir den Unterschied zwischen Künstlicher Intelligenz und Maschinenlernen kennen - und machen dann Exkursionen, um KI im echten Einsatz zu sehen: Analyse in Medizin und Krebstherapie oder Autonomes Fahren. Wir können selbst mit einem autonomen Fahrzeug mitfahren!

 

Das Wichtigste jedoch ist immer: Selber machen! Darum gibt es viele Workshops, in denen wir experimentieren, programmieren, und: selbst einen eigenen Roboter bauen, dem wir künstliche Intelligenz beibringen wollen (der gehört dann natürlich euch).

Mit dabei sind Exkursionen, zum Beispiel zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, wo KI ein wichtiger Bestandteil ist, wenn es bei der Fernerkundung um die automatische Analyse von Satellitenbildern geht. Und auch Musik spielt eine Rolle: an der Hochschule für Katholische Kirchenmusik HfkM in Regensburg werden wir sehen, wie KI in der Musik eingesetzt werden kann.

Wichtige Termine

Fr, 6. März Bewerbungsschluss
Sa, 7. März Entscheidung über Aufnahme/Einladung
Di, 10. März Eröffnungsveranstaltung
Fr/Sa, 13./14. März Erste Veranstaltung (Team Work)
[...] [...]
2. - 6. November Projektwoche
Fr, 6. November Abschlussveranstaltung

 

Die Veranstaltungen finden in der Regel Freitag Nachmittag (ab ca. 14:30 Uhr) oder am Samstag statt. Davon abweichende Termine werden mit den Teilnehmerinnen abgesprochen.

Es gibt KEINE Veranstaltungstermine in den Schulferien - mit Ausnahme der Herbstferien: hier findet die Projektwoche statt.

Kosten / Beiträge

Der Zugang zu Bildung darf nicht abhängig sein von der Dicke des Geldbeutels. Aus diesem Grund ist die Teilnahme an den einzelnen Veranstaltungen prinzipiell kostenfrei. Der Veranstalter finanziert das Projekt aus Drittmitteln, Spenden und Patenschaften, also mit Hilfe von Menschen und Einrichtungen, die dieses kostenfreie Bildungsprinzip unterstützen und fördern.

  • An- und Abfahrt zu den einzelnen Veranstaltungen in Regensburg müssen selbst organisiert und finanziert werden. Reise- und Übernachtungskosten für Exkursionen außerhalb Regensburgs trägt der Veranstalter.
  • Für Materialkosten und Verbrauchsmaterial wird ein einmaliger Betrag i.H.v. € 150,- fällig. Die von den Teilnehmerinnen entwickelten Geräte gehen in das Eigentum der Teilnehmerinnen über und dürfen mit nach Hause genommen werden (Ausnahme: Ausbildungsgeräte).

    Schülerinnen aus Familienverbänden, die öffentliche Sozialleistungen (Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Wohngeld, BAföG-Leistungen oder Leistungen für Asylbewerber) beziehen, sind von der Zahlung der Materialkosten befreit. In diesem Fall stellen die Veranstalter nach Vorlage der entsprechenden Bescheinigung die benötigten Materialien vollständig kostenfrei zur Verfügung. Dies gilt auch für Teilnehmerinnen, die sich in Vollzeitpflege, Heimerziehung oder sonstiger betreuter Wohnform befinden.

Rücktritt / Ausfallkosten

  • Insbesondere Exkursionen und Übernachtungen sind für den Veranstalter mit hohen Kosten verbunden. Dennoch sind auch Exkursionen und Übernachtungen für die Teilnehmerinnen prinzipiell kostenfrei.
  • Um auf Veranstalterseite verantwortungsvoll und kostensparend arbeiten zu können, ist es zwingend nötig, dass die Teilnehmerinnen bei Verhinderung rechtzeitig (i.d.R. sechs Wochen vorher) absagen. Die Teilnehmerin (bei Minderjährigen deren Erziehungsberechtigte) erklärt sich bereit, bei zu später Absage die Ausfallkosten zu übernehmen.
  • Bei nichtvorhersehbarer oder unverschuldeter Verhinderung (z.B. plötzliche, akute Krankheit) entfällt diese Klausel.

Kooperationspartner

Die MINT-Girls arbeiten traditionell mit verschiedenen Kooperationspartnern zusammen. 2020 werden wir u.a. eine spannende Exkursion zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt nach Oberpfaffenhofen machen!

Kooperationspartner

Kooperationspartner der MINT-Girls Regensburg für die Veranstaltung 2020 sind

  Universität Regensburg
  Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Stadt Regensburg